Skip to main content

Eine kleine Zahl hat große Auswirkungen

Das Thema ist der Garantiezins bei Lebens- und Rentenversicherungen.

Ab dem 1. Januar 2022 dürfen die Versicherer bei Neuverträgen maximal noch eine jährliche Verzinsung von 0,25 Prozent versprechen. Betroffen sind Neuverträge bei Lebensversicherung, Riester- und Rürup-Rente sowie die betriebliche Altersvorsorge. Das sorgt dafür, dass sich riestern, rüruppen und andere Altersvorsorgen kaum noch rechnen, bedenkt man zudem, das schon in der Vergangenheit bei relativ hohen Garantieverzinsungen immer nur das Sparguthaben (Einzahlungen abzüglich Provosionen und Gebühren)verzinst wurde. 

  • Gesetzgeber senkt den den Garantiezins ab dem 01.01.2022 
  • Wenn Du bis zum 30.11. eine Altervorsorge abschließt, kannst Du Dir den höheren Garantiezins sichern und zahlst so 20% weniger für die gleiche Absicherung als nach der Absenkung.

Wie Du trotzdem fürs Alter vorsorgen kannst, erklären wir Dir gerne in einem persönlichen Gespräch!

Lass uns einfach deine Nummer oder Email-Adresse da und wir kommen auf Dich zu!

Die hier von dir erhobenen Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung deines Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen findest du in unsere Datenschutzerklärung

Durch den Gesetzgeber wurde festgelegt, dass der Garantiezins ab dem 1. Januar 2022 von 0,9 auf nur noch 0,25 Prozent abgesenkt wird. Seit Juli 1994 ist der Garantiezins bei Altervorsorgeprodukten somit kontinuierlich gesunken. In den guten alten Zeiten lag der Garantiezins noch bei 4%.

Was das für Versicherungen bedeutet und wie Du Dir den Garantiezins sichern kannst erklären wir Dir. Bei einer Rentenversicherung zum Beispiel kannst Du rund 20 Prozent sparen, wenn Du die noch dieses Jahr (bis zum 30.11.2021) abschließt.

Wichtig zu wissen:

Nicht nur die Renten­versicherung ist betroffen, sondern auch die Risikolebens­versicherung und die Berufsunfähigkeits­versicherung.

Wie wirkt sich die Senkung des Garantiezinses aus?

Für alle die schon eine Rentenabsicherung haben: die Garantiezins-Senkung wirkt sich nicht auf bereits bestehende Verträge aus! Es gilt immer der Garantiezins, der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültig war. Deswegen heißt das ja auch Garantiezins. 

Mit dem Garantiezins wird der Sparbeitrag bei der Rentenversicherung verzinst – der Sparbeitrag ist der von Dir eingezahlte Betrag abzüglich sämtlicher Kosten die für Vertrieb, Verwaltung und den Risikoschutz bei der Versicherung anfallen. Der Garantiezins wirkt sich ausserdem  auf die Höhe der Auszahlungen bei Rentenbeginn aus.

Auch die Berufsunfähigkeitsversicherungen sind von der Senkung betroffen, denn es werden aus den Beiträgen einer Berufsunfähigkeitsversicherung Rückstellungen gebildet, die zur späteren Finanzierung von Leistungsfällen genutzt werden. An dieser Stelle kommt der Garantiezins zum tragen, denn auch diese Rückstellungen werden mit ihm verzinst. Daraus folgt: Je geringer der Zins ist, desto höher ist der Beitrag der für eine BU gezahlt werden muss um im Leistungsfall die gleiche Auszahlung zu erhalten.

Was für die BU gilt, gilt analog auch für Risikolebens­versicherungen. Rücklagen aufbauen, mit Grantiezins verzinsen = höhere Beiträge für gleiche Auszahlung im Leistungsfall. Man geht nach neuesten Berechnungen von einer Erhöhung von ca. 10% bei BU und Risiko-LV aus.

Lieber vorsorgen, als später in die Röhre zu gucken!

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um für später vorzusorgen. Wichtig ist es, die Verantwortung frühzeitig zu erkennen, die jeder von uns hat. Im Idealfall beruht die Altersversorgung auf drei gleich starken Säulen: der gesetzlichen Rentenversicherung, der betrieblichen Altersversorgung und der privaten Altersvorsorge.

Droht beispielsweise die gesetzliche Versorgung einzubrechen, ist es wichtig, das Gleichgewicht durch Verstärkung der anderen Bereiche wieder herzustellen. 

Nur so ist sichergestellt, den Lebensstandard auch im Rentenalter zu halten.

Fragen? Wir sind für Dich da! +49 40 41 43 79 79 info@ensure-online.de